Essen in Ligurien

Dass in Italien gut gegessen wird, ist allgemein bekannt, aber dass auch gesund gegessen wird, ist eine Entdeckung der letzten Jahre.

Ein Zentrum der mediterranen Ernährung ist gerade Ligurien und ganz besonders die Gegend um Imperia. Bereits im 19. Jh. unterhielt Imperia die höchste Konzentration von Industrien, die sich mit der Erzeugung und Vermarktung von lokalen Produkten beschäftigten, nämlich Teigwaren und Olivenöl.

Für die gastronomische Tradition der Riviera di Ponente, wie auch der gesamten Region Ligurien, stehen diese wunderbaren Rohstoffe im Mittelpunkt, neben den vorzüglichen Farben und Düften der Kräuter und Gartengemüse. Für die Gourmets und Küchenchefs bedeuten die Schmackhaftigkeit und die Düfte des “Made in Italy” seit geraumer Zeit den Schlüssel zum Erfolg. Besonders zum Zuge kommen dabei die traditionellen ligurischen Rezepte. Allein in ihrem Symbol, der magischen Kräutersosse PESTO, verschmilzt in einem stets variierbaren und damit niemals endgültigem Geschmack die Fragranz von Basilikum, Lauch, Pinienkerne und Käse, die durch Olivenöl gebunden werden.

Die absolute Vorherrschaft der ligurischen Küche ist durch die Verbreitung weiterer Sossen bewiesen.

Denn neben dem Pesto dürfen die AGGIADA
(Lauch und Brotkrümel zum Würzen von Bratfisch und gekochtem Gemüse) und der MARO (zerkleinerte rohe grüne Saubohnen mit Käse, Lauch, Olivenöl und Minze) nicht vergessen werden. 

Die Spezialitäten, die den Reiz der Meeresfrüchtekochkunst mit den Gemüsen des Hinterlandes, das heisst der Hügel und der Berge vereinen und überliefern sind: die CIMA (mit Ei und Gemüse gefülltes Kalbfleisch), der PREBOGGION (ein Gemisch aus besonderen Gemüsesorten: Borretsch, wilder Mangold, Frühsalat, Kohlgänsel, Löwenzahn), die zahlreichen Fischgerichte, angefangen mit der BURIDDA (Meeraal oder Sepia mit Sellerie, Pilzen und Pinienkerne) bis zum CAPPONMAGRO (Kochfisch mit harten Eiern und Gemüse) und dem CIOPPIN (gekochter Fisch mit Zwiebeln, Lauch, Petersilie, Sardellen und kleinen Paprikaschoten). Noch zu erwähnen sind die FOCACCE und die TORTESALATE (salzige Torten), das Süssgebäck, die Kekse und Spezialitäten aus der Konditorei wie z.B. die kandierten Früchte antiker Süsswarenfabriken in Genua.