Ausflüge

Wenn Sie es lebhafter wünschen, sind Sie nach etwa 25 Kilometern im Spielkasino von San Remo,
in ca 1 Stunde Fahrt über die Autostrada im eleganten Nizza, oder Sie besuchen Monaco, Menton oder Imperia.

Sie können zum Bergwandern in das Gebiet des Monte Saccarello (2.200 m hoch) ca. 10 km von Glori entfernt fahren und die herrlichen Blumen bewundern.

Im Sommer lädt der feine Sandstrand von Arma di Taggia zum Baden ein - die Fahrt hinunter an den Strand dauert ca. 25 Minuten - geniessen Sie Sonne und Meer!

Für botanisch Interessierte bietet sich ein Besuch der Hanbury Gärten an. (Ca. 50 km)

Im Herbst können Sie in den umliegenden Wäldern Pilze sammeln und  Eßkastanien ernten.

Im Winter genießen Sie die milde Luft der Blumenriviera und bewundern die Mimosenblüte (Februar).

Im Frühjahr  bezaubert die Blumenpracht der Landschaft mit seinen mittelalterlichen Dörfern. Die ideale Zeit für schöne Ausflüge.

Im Sommer lockt das nicht weit entfernte Meer mit frei zugänglichen Stränden.

Ein Aufenthalt in Glori hat zu jeder Jahrszeit seinen besonderen Reiz.

Wo sich Naturfreunde wirklich wohlfühlen
Grosse Kastanienwälder und weite Buchenhaine rahmen die zahlreichen, durch Wiesen und Täler führenden Wanderwege ein, die man auch mit dem Mountainbike oder zu Pferde zurücklegen kann. Die gut markierten Strecken beginnen bei den Ortschaften am Meer und führen in die Berge sowie zu den Pässen im Hinterland.

 Zu diesen gehört auch der Ligursiche Höhenweg, der sich die ligurische Gebirgskette entlang durch die gesamte Region hinzieht. Im Sommer bedeuten Ausflüge in das Hinterland mit Pausen an den extra eingereichteten Picknickstellen eine erfrischende Abwechslung zum Badestrand.

Den Gebirgsfreunden bietet der Naturpark des Monte Beigua eindrucksvolle Aussichten, bei denen man mit einem Blick die Gipfel der Alpen im Norden und fast die gesamte ligurische Küste im Süden erfasst. Beim Abstieg stösst man auf Terrassen und Hügel, die bis zu den Stränden von Varazze, Celle, Albisola und hinter Savona bis Bergeggi, Sportorno und Noli reichen.

Spuren der Vergangenheit Museen in Ligurien und Schätze der Umgebung.

Nur etwa 1 Autostunde von Glori entfernt liegt dieser reizende Ort Albenga mit seinem “Museo Navale Romano”.

Hier erfahren Sie mehr über die römische Besiedlung von Ligurien. Das Leben der Höhlenbewohner der Vorgeschichte wird im “Civico Museo del Finalese” ausgestellt. Auch der Ortskern aus der Renaissance von Finalborgo verdient eine Besichtigung.

An den Wochenenden werden auf dem Antiquitätenmarkt “open air” Töpferwaren angeboten. Im nahen Benidiktinerkloster von Finalpia erinnern Tonwaren von Della Robbia daran, dass Finale Ligure eine Markgrafschaft war, die Verbindungen zu den damaligen Machthabern unterhielt.´

Bei einem Besuch des historischen Stadtkerns von Badalucco (nur wenige Minuten Fahrt von Glori entfernt) im Argentina-Tal lebt die Keramik erneut auf: hier sind Hausmauern und einige Strassenecken mit Panelen und Keramiken verkleidet und durch grosse “Murales” zusätzlich geschmückt.
Im Hinterland, in Pigna und in Triora werden volkstümliche Gebrauchsgegenstände aus Tonwaren in den Ethnologiemuseen vorgeführt. Unten an der Küste, in Bordighera und in Ventimiglia, wandelt man auf den ligurischen Spuren der Vorgeschichte und der Römerzeit in den Ausstellungen des Museo Biblioteca “Clarence Bicknell” ebenso wie im Civico Museo Archeologico “Gerolamo Rossi” und im Museo Nazionale Preistorico bei den Balzi Rossi. Diese sind eine “Weihestätte” der mediterranen Vorgeschichte: hier, direkt am Meer, beschlossen Jäger vor etwa einer Million Jahren sich in den grossen Höhlen an der Küste nieder zu lassen.